Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Therapeutisches Yoga...

ist das gezielte Einsetzen von Yogaübungen bei spezifischen Krankheitsbildern.

Mit dem Therapeutischen Yoga kann bei sensibler Vermittlung der Patient in der Wahrnehmung seines eigenen Körpers über Bewegung und  einer gezielten/ geführten  Atemübung Zugang zu sich finden. Yoga hat viele Möglichkeiten  durch kleine Bewegungen große Wirkungen zu erzielen. Ob das die Aktivierung von Meridianen /Nadis durch Fingerübungen sind oder das Setzen von Bandhas (Verschlüsse mit denen man den eigenen Energiestrom beeinflusst) oder aber Drishti (Übungen in denen man den Blick konzentriert hält und damit lernt sich zu zentrieren).

Das sind nur einige Beispiele aus dem großen Reservoir des Yoga -Weltwissens. Die Auswahl und Übungsabfolgen wird individuell vom Therapeuten zusammengesetzt. Damit wird die Yogatherapie in ihrer Wirkung dem körperlich emotionalen Zustand des Patienten angepasst.

Ziel jeder Yogatherapie ist das Aufdecken der Ursachen des gestörten Gesundheitszustandes auf körperlicher und emotionaler Ebene, um dann gezielt die Selbstheilungskräfte auf diesen zwei Ebenen zu aktivieren. Das Erreichen dieser beiden Ebenen ist das Besondere beim Yoga. Mit der richtigen Wahl aus tausenden von Yogaübungen/ Asanas ist es möglich, spezifisch auf jedes individuelle Leiden einzugehen und Heilungskräfte zu aktivieren.

Ich lade jeden ein, sich auf diese Erfahrung einzulassen. Therapeutisches Yoga passt sich den Möglichkeiten des Patienten an. Dieses Yoga wird in bequemen Sachen und nicht in Sportkleidung ausgeübt. Wir können je nach Bedürfnis und Fähigkeit Yoga auf dem Stuhl, auf einer Liege oder stehend praktizieren.  

Yoga ist kein Wundermittel, jedoch eine Möglichkeit selbstbestimmend den Weg der Heilung zu unterstützen.
Aufgeschrieben von Annelies Berger - Yogatherapeutin

  Bild 01 und 02 : Kay-Just von Wedemeyer (56J.) ist MS Patient. Hier wird das Öffnen des Brustkorbs geübt, um den Lungenbereich zu erweitern. Tiefe Atmung mit geraden Rücken. Durch das Fingerspreizen wird die gesamte Körperspannung erhöht.
    
  Bild 03 und 04: Kay-Just von Wedemeyer (56J.) ist MS Patient. Hier wird die Oberarmmuskulatur gestärkt wobei die Rippenbögen über die Atmung gedehnt werden. Diese Seite konnte der Patient vor einem Jahr nicht bewegen. Er selbst sagt über die Yoga - Therapie: „ Seit ich die Therapie mache, habe ich ein neues Körpergefühl.“
    
 

Bild 05: Kay-Just von Wedemeyer (56J.) MS - Patient mit Yoga Therapeutin Annelies Berger beim Üben der Brustkorbatmung mit abgelegten Schultern.

Bild 06: Kay-Just von Wedemeyer (56J.) ist MS Patient. Yoga Therapeutin Annelies Berger hält die Rippenbögen des Patienten und fordert das er in diesen Raum atmet. Damit wird das Körpergefühl von Herrn von Wedemeyer entwickelt und ein Gefühl von Weite entwickelt. 

Er sagt: „ Seit Yoga kann ich wieder den unteren Rücken einsetzen um den oberen Rücken aufzurichten. Dieses Körpergefühl hatte ich bis vor einem Jahr schon lange nicht mehr. Dank Yoga - Therapie ist das jetzt wieder möglich.“